Eine Reise ins Taubertal ist eine Reise in die Romantik. Nach Jahrhunderte langem Dornröschenschlaf wurden vor gut 200 Jahren das Taubertal und seine Schätze entdeckt. Maler der Spätromantik wie Hans Thoma und Carl Spitzweg haben es „wachgeküsst“ mit ihren Landschaftsbildern und Stadtansichten. Bald folgte der Fremdenverkehr und so wurde es zu einem Inbegriff einer typisch deutschen Kulturlandschaft.

Die Romantik brachte neben Landschaftsmalern auch Literaten hervor, die sich den Märchen und alten, überlieferten Geschichten widmeten. Stellvertretend hierfür seien die Gebrüder Grimm oder Hans Christian Andersen genannt.

Einem dieser Märchen begegnet man auf der Fahrt durch das untere Taubertal kurz nach dem Zisterzienserkloster Bronnbach. Dort steht einsam und verwunschen abseits der Straße die Eulschirbenmühle, ein Bau, der die Renaissance nicht verbergen kann. Sie ist Schauplatz der Sage von der schönen Melusine.

Die Mühle gehörte einst dem Grafen zu Gamburg. Dieser war der Sage nach und zum Leidwesen seiner Gattin ein leidenschaftlicher Jäger. Eines Tages sah er beim Fischen in der Tauber ein wunderschönes Mädchen in die Mühle gehen. Auf Nachfrage erklärte der Müller, dass sie bei ihm als Magd arbeite, allerdings, so habe sie es gewünscht, nicht in der Zeit von Donnerstagabend bis Sonntagfrüh.

Der Graf, von leidenschaftlicher Liebe zu ihr entbrannt, wollte dem Geheimnis ihrer Abwesenheit
auf die Spur kommen. Eines Abends sah er sie entkleidet in den Fluten der Tauber entschwinden. Nach einige Zeit tauchte sie mit einer Krone auf dem Haupt und einen Fischschwanz als Unterleib auf. Der Graf entwendete die abgelegten Kleider der Schönen und machte sie dadurch zu seiner Geliebten.

Die Gräfin jedoch kam der Abwesenheit ihres Gemahls und dessen Liebschaft auf die Spur. Nunmehr war das Geheimnis entdeckt und somit der Zauber der Liebschaft vorüber. Seither war die schöne Melusine in den Fluten der Tauber entschwunden.

Das Märchen von der Schönen Melusine hat Felix Mendelssohn Bartholdy in einer Ouvertüre 1833 verewigt. Sehen Sie die Eulschirbenmühle und erleben Sie viele weitere Besonderheiten des Taubertals auf der Fahrt „Mit der „schönen Melusine“ in die Tauberphilharmonie“!